Weshalb das Welsh Pony das optimale Pferd für Anfänger ist.

Das Welsh Pony, auch bekannt als das walisische Bergpony, sind Tiere mit einer geschichtsträchtigen Geschichte, die sowohl von Menschen als auch von der Natur herausgefordert wurde. Dies hat zu einer Gruppe harter, anpassungsfähiger Tiere geführt, deren auffälliger Stil sie zu sehr beliebten Pferden für den Showring macht. Erwachsene benutzen sie oft im Geschirr und ihre Größe ist perfekt für junge Anfänger. Die größeren Welsh Ponys sind auch für ältere Kinder und Erwachsene ein toller Einstieg in die Reiterwelt.

Welsh Pony Rassenübersicht

GEWICHT: 400 bis 700 Pfund
HÖHE: 12 Hände (48 Zoll) bis 15 Hände (60 Zoll)
KÖRPERTYP: Robuste, kompakte Bauweise; empfindliche Merkmale; ausdrucksstarke Augen; tiefe Brust
BEST FOR: Fahrer und Besitzer aller Erfahrungsstufen, einschließlich Kinder
LEBENSERWARTUNG: 35 Jahre

Welsh Pony- und Cob-Geschichte und Ursprünge

Es wird angenommen, dass walisische Ponys und Maiskolben, die in Großbritannien beheimatet sind, seit Tausenden von Jahren in Wales existieren. Sie entwickelten sich wahrscheinlich aus der Kreuzung einheimischer Ponys mit arabischen, reinrassigen und abgedroschenen Blutlinien.

Welsh Ponys lebten in den Hügeln und Bergen von Wales, wo das raue Gelände und das raue Klima häufig nur spärliche Gräser und Moos als Nahrung boten. Generation um Generation der Exposition gegenüber dieser Umgebung brachten Pferde hervor, die außergewöhnlich robust, stark und anpassungsfähig sind. Neben den Herausforderungen der Natur überlebten sie sogar die fehlgeleiteten Versuche von König Heinrich VIII. In den 1500er Jahren, die Pferdezucht zu verbessern, indem sie Pferde von kleiner Statur zerstören ließen.

Die Ponys kamen Ende des 19. Jahrhunderts erstmals in den USA an. Obwohl ihre Zahl während der Depression zurückging, begann ihre Popularität in den 1950er Jahren wieder zu steigen. Und die Bevölkerung wächst heute weiter.

1901 wurde die Welsh Pony and Cob Society als Rassenregister gegründet. In den nächsten Jahrzehnten wurden vier Hauptabschnitte innerhalb der Rasse hinzugefügt, um die Pferde nach Größe zu klassifizieren. 

Welsh Pony und Cob Größen und Kategorien

Walisische Ponys und Kolben wiegen durchschnittlich zwischen 400 und 700 Pfund. Sie werden basierend auf ihrer Größe in vier Größengruppen eingeteilt.

Die Sektion A Pony oder das walisische Bergpony gilt als Grundlage der Rasse. Es steht bei nur 12 Händen (48 Zoll) hoch. Viele Kinder lernen, auf walisischen Ponys der Sektion A zu reiten.

Ponys der Sektion B sind zwischen 12 und 13,2 Hände (48 und 52,8 Zoll) hoch.

Ponys der Sektion C gelten als Kolbentyp. Sie sind bis zu 13,2 Hände (52,8 Zoll) hoch und haben eine substanziellere Knochenstruktur als walisische Ponys der Sektion B, obwohl sie das raffinierte Aussehen der kleineren Ponys beibehalten.

Ponys der Sektion D sind ebenfalls vom Typ Cob und können bis zu 15 Hände (60 Zoll) hoch sein. Obwohl ein stabiler Abschnitt C einen Erwachsenen tragen kann, fahren die meisten Erwachsenen eher den Cob-Typ des Abschnitts D.

Welsh Pony und Cob Zucht und Verwendung

Welsh Ponys und Kolben wurden als Allzweckpferde gezüchtet. Sie wurden ausgiebig auf Farmen, beim Militär, für die Jagd und kommerziell im Geschirr eingesetzt. Sie sind auch ausgezeichnete Rennfahrer und Springer. Darüber hinaus hat die Rasse zahlreiche leichte Pferde- und Ponyrassen beeinflusst, wie beispielsweise das Pony Amerikas.

Welsh Ponys waren ursprünglich Zugtiere, mit denen Lasten gezogen wurden. Sie arbeiteten gewöhnlich in Kohlengruben und auf Postwegen und schleppten militärische Ausrüstung. Heutzutage ist Trekking auf walisischen Ponys (in Nordamerika als Trail Riding bekannt) im Vereinigten Königreich beliebt. Sie werden auch in Dressur- und anderen Pferdewettbewerben eingesetzt. Und ihre geringe Größe macht sie beliebt für Kinder zum Reiten.

Farben und Markierungen

Walisische Ponys und Maiskolben gibt es in vielen Pferdefarben, am häufigsten in Kastanien, Lorbeer, Grau und Schwarz. Sie können auch braun, creme, dun und palomino sein. Darüber hinaus können sie jede Roan-Version (eine Mischung aus farbigen und weißen Haaren) dieser Volltonfarben sein. Sie sind jedoch nicht in Scheck-, Skewbald- oder Leopardenmuster erhältlich. Sie können weiße Gesichts- und Beinmarkierungen haben.

Eine der bemerkenswertesten Eigenschaften des Welsh Ponys und Cob ist ihre Winterhärte. Diese Pferde können sich bei ihrer schwierigen Frühgeschichte dafür bedanken. Sie sind an die meisten Umgebungen anpassbar und halten rauen Klimazonen und spärlichen Weiden stand. Darüber hinaus mögen sie klein sein, weisen jedoch eine überraschende Festigkeit auf.

Ernährung

Da sich diese Ponys in rauem Gelände entwickelt haben, können sie von weniger Nahrung leben, als man denkt. Das Überfüttern von Ponys ist in der Regel eher ein Problem als das Unterfüttern, insbesondere für unerfahrene Ponybesitzer. Qualitätsgrasheu ist ideal, während andere Futtermittel wie Klee zu reich sein können. Darüber hinaus ist eine spärliche Grasweide am besten geeignet, da eine Überweidung auf üppigen Weiden zu gesundheitlichen Problemen für ein Pony führen kann. Die meisten Ponys benötigen auch keine Konzentrate oder Körner, es sei denn, sie haben ein hohes Aktivitätsniveau oder einen Gesundheitszustand.

Häufige Gesundheits- und Verhaltensprobleme

Diese Ponys sind von Natur aus im Allgemeinen gesund und resistent gegen Krankheiten. Aber wie andere Ponys sind sie anfällig für Laminitis. Dies ist ein Notfall, der häufig auf übermäßiges Essen von Gras oder Getreide zurückzuführen ist. Schon eine halbe Stunde auf üppiger Weide kann sein

Tags

Welsh Pony FAQ